Fahrradspaß mit dem E-Mountainbike

Mit dem E-Mountainbike den Wald neu entdecken

e-mountainbikeDer neueste Trend an Radfahrsektor ist das E-Mountainbike. Wer gerne die Natur genießen will, aber sich bei steilen Rampen und langen Steigungen nicht zu sehr anstrengen möchte, kann auf ein Mountainbike mit Unterstützungsmotor umsteigen. Mit einem E-Mountainbike kommen Sie schneller und beweglicher an Ihr Ziel, ohne dabei ins Schwitzen zu geraten. Das Rad produziert keine Abgase und macht keinen Lärm, was es zu einer Alternative eines herkömmlichen Mountainbikes macht.

Jedes E-Mountainbike wird mit einem Ladegerät für den integrierten Akku ausgestattet. Sie können das Bike daher im normalen Stromnetz laden, wobei bei den meisten E-Mountainbikes der Akku aus dem Rahmen entnommen werden kann. Dies hat den Vorteil, dass Sie nicht das gesamte Rad zu einer passenden Steckdose bringen müssen. Zahlreiche Städte bieten heute auch schon eigens für E-Bikes gestaltete Ladestationen. Sportler die gerne länger elektrische Unterstützung haben, als dies die Laufzeit eines Akkus zulässt, können für ihr E-Mountainbike auch Ersatzakkus erwerben und auf die Radtour mitnehmen. Dabei ist aber zu bedenken, dass das zusätzliche Gewicht, die Reichweite des ursprünglichen Akkus auch verringern kann.

Welches Bike passt zu mir

Wer sich für ein passendes E-Mountainbike entscheiden will, muss sich zwischen Front- und Heckantrieb bzw. Tretlagermotor entscheiden. Letzterer befindet sich direkt am Tretlager und bietet daher einen sehr guten Schwerpunkt, was das Fahrverhalten des E-Mountainbikes im Vergleich zum herkömmlichen Mountainbike kaum verändert. An das Fahrverhalten eines Frontantriebs (hier befindet sich der Motor in der Vorderradnarbe) muss der Biker sich jedoch gewöhnen, denn derartige Räder neigen auf glattem und sandigen Untergrund dazu, durzudrehen. Der Heckantrieb hingegen, bei dem sich der Motor in der Hinterradnarbe befindet, bietet auch auf derartigem Untergrund guten Halt.

Generell gilt, genau wie bei herkömmlichen Mountainbikes, dass der Körper des Sportlers und das E-Mountainbike zusammen passen müssen, genau auch wie die Outdoorbekleidung. Hat man sich einmal für die passende Rahmengeometrie und die gewünschte Antriebsart entschieden, steht dann mit einem E-Mountainbike der Radfreude nichts mehr im Weg, da der Sportler mit Hilfe des Elektroantriebs auch die steilsten Anstiege überwinden kann.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Mehre Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close